ANNE SCHUBERT - VOR ALLER AUGEN
VERNISSAGE
war am FREITAG 9. OKTOBER von 16 bis 22 UHR

Auf die grenzenlose Schönheit, die überall lauert, richtet Anne Schubert ihren poetischen Blick. Sie fotografiert vertrocknete Blumen, verschimmelte Zitrusfrüchte oder sie lässt im Bild Insekten übers Geschirr krabbeln. In den neueren Arbeiten der Werkreihe Geteiltes Glück zerschlägt sie Kristallglas und Porzellan. Die Bruchstücke setzt Anne Schubert für ihre Fotografien und Skulpturen so zusammen, dass dabei Neues entsteht, das zugleich bezaubert und irritiert. Beim Betrachten der Arbeiten in der Ausstellung Vor aller Augen kommen einem unweigerlich Themen wie Vergänglichkeit, Tod oder Verlust in den Sinn. Diesen Lebensbereichen, denen wir uns letztlich alle stellen müssen, begegnet Anne Schubert mit einem Augenzwinkern. Die Stuttgarterin verfolgt seit vielen Jahren konsequent ihr künstlerisches Schaffen. Besonders gut beherrscht sie auch das Sujet der Porträtfotografie und überzeugt mit einfühlsam inszenierten Abbildern.
Die Ausstellung Vor aller Augen der Stuttgarterin Anne Schubert ist der erste Teil einer Ausstellungstrilogie. Im zweiten Teil werden Arbeiten von Anne Schubert mit Arbeiten der Düsseldorferin Corina Gertz unter dem Titel Schubert & Gertz – Voneinander zusammengebracht. Im letzten Teil der Trilogie werden weitere Arbeiten von Corina Gertz unter dem Titel Miteinander ausgestellt. 
Da jede der Ausstellungen mit eigenem Titel für sich steht und beworben wird, handelt es sich insgesamt um eine Trilogie, bei der es um den besonderen Blick auf Vergänglichkeit und Verlust geht, aber auch auf das Bewahren und Aufrechterhalten.
Trilogie
Anne Schubert – Vor aller Augen
Vernissage: Freitag, 9. Oktober 2020 von 16 – 22 Uhr
Finissage: Freitag, 20. November 2020 von 16 – 22 Uhr - wir verschoben. Neuer Termin voraussichtlich Ende Januar.
Schubert & Gertz – Voneinander
Vernissage: Freitag, 27. November 2020 von 16 – 22 Uhr wird verschoben. Neuer Termin voraussichtlich am Freitag, den 5. Februar 2021.
Finissage: Dienstag, 26. Januar 2021 von 16 – 22 Uhr wird noch bekannt gegeben.
Corina Gertz – Miteinander
Vernissage: geplant: Freitag, 29. Januar 2021 16 – 22 Uhr wird verschoben.
Finissage: März 2021 – genaues Datum wird noch mitgeteilt
                                                                                                                    

JURY AND FESTIVAL INVITATIONS

Im Januar 2020 war Ute Noll als Jurorin für den Fotopreis der Ilwoo Stiftung in Seoul (Foto). Im Februar 2020 war sie in der Jury Nannen Preis Kategorie Fotografie, im März 2020 besuchte sie als Foto-Expertin das Fotofest Houston. Für den Stiftungspreis Fotokunst 2020 der Alison und Peter Klein Stiftung unter dem Thema Erinnerung Gegenwart nominierte sie Positionen zeitgenössischer Fotografie von KünstlerInnen mit deutschem Wohnsitz unter 45 und sie war Mitglied der Jury.  Ute Noll ist Mappensichterin bei den SIPF 2020 Asia Meet Portfolio Reviews im November 2020 (Online).  Im November 2020  ist sie Mitglied der Jury Unicef-Foto des Jahres.
2019 war Ute Noll als Foto-Expertin beim Format Fotofestival Derby, zum achten Mal  war sie im Dezember 2019 Jurymitglied für den 8. Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie 2020 (DTDF) und sie war Mitglied der Jury für das Unicef-Foto des Jahres 2019.  Für die externe Bewertung der Abschlussarbeiten des Fachbereichs Design war sie im Juli 2020 in der Jury der Hochschule Konstanz, Fakultät Architektur und Design (HTWG).
Foto: Jury for the 11th Ilwoo Photographs Awards in Seoul, 2020. Jury from left to right: Nathalie Boseul Shin, Curator, Total Museum, Seoul, Prof. Pyungjong Park, CAU University, Seoul, Ute Noll, Du Magazine and UNO ART SPACE, David Drake, Director and Curator, ffotogallery, Cardiff, Sangwoo Park, Seoul.
 

Angesichts der aktuellen Entwicklungen des COVID-19-Virus sind wir leider gezwungen die Galerieöffnungszeiten und abzusagen. Sobald sich die Situation beruhigt hat, werde ich Sie umgehend informieren und freue mich bereits jetzt auf Ihren Besuch.